Länderporträt – Sudan

Sudan ist ein Staat in Nordost-Afrika mit Zugang zum Roten Meer. Er grenzt an Ägypten, Eritrea, an Äthiopien, dem Südsudan, die Zentralafrikanische Republik, Tschad und im Nordwesten an Libyen. Die 4,8 Mio. Einwohner der altbekannten “Reiche im Nubien” leben in der tropischen Klimazone. Die Temperaturen können aufgrund des Wüstenklimas im Norden 41 Grad Celsius am Tag und 4 Grad Celsius in der Nacht erreichen. Zusammen mit den enganliegenden Städten Bahri und Omdurman bildet die Hauptstadt Khartum ein dichtbesiedeltes Dreieck, mit ca. einem Fünftel der sudanesischen Bevölkerung. In Sudan befinden sich die meisten Pyramiden weltweit, die „vergessenen“ Pyramiden.

Hauptstadt: Khartum
Fläche: 1.889.068 km²
Einwohnerzahl: 42,8 Mio.*
Verkehrssprache: Nuer-Dinka
Geschäftssprache: Arabisch, Englisch
Vorsitzender des „Souveränen Rates“: General Abdel Fattah Burhan

*SCHÄTZUNG Für 2020

Unabhängigkeitstag: 1. Januar 1956
weitere interessante Städte: Omdurman
Sehenswürdigkeiten: Pyramiden von Meroe, Jebel Barkal, Nile Street

Wirtschaft

Ein großer Teil der Bevölkerung im Sudan lebt von der Landwirtschaft. Dazu zählen vor allen die Viehzucht. Zudem werden am Nilufer zum Beispiel Baumwolle und Zuckerrohr angebaut. Beide Produkte eignen sich auch für die Ausfuhr. Bekannt ist der Sudan auch für die Herstellung von Gummiarabikum, ein Produkt, das zum Beispiel als Lebensmittelzusatzstoff zum Einsatz kommt. Hier dient es als Verdickungsmittel, aber auch zum Stabilisieren.  Der bedeutendste Wirtschaftszweig ist die Ausfuhr von Erdöl. Gold-, Eisen- und Uranvorkommen gibt es ebenso.
Der Sudan gehört aufgrund seiner hohen Ungleichverteilung des Vermögens, einer hohen Inflationsrate und Folgen von Bürgerkriegen zu den ärmeren Ländern der Welt und ist gleichzeitig auch noch verschuldet.

Währung: Sudanesisches Pfund (SDG)
Bruttoinlandsprodukt: 30,9 Mrd. US$*
Wirtschaftswachstum: – 7,2 %*
Inflationsrate: 81,3 %*

*Schätzung für 2020

Aussichtsreiche Branchen

BrancheInformation
BauwirtschaftMit neuen, grenzüberschreitenden Schienen- und Straßenverbindungen soll der große Nachholbedarf in der Transportinfrastruktur angegangen werden. Für entsprechende Pläne mit den Nachbarländern Ägypten und Äthiopien haben sich schon Finanziers gefunden.
Bergbau und RohstoffeDer Sudan ist nach Südafrika und Ghana der wichtigste Goldproduzent Afrikas, die weitere Professionalisierung des Sektors bleibt aber notwendig. Bergbauunternehmen und Händler können seit 2020 das Edelmetall leichter exportieren. 
LandwirtschaftGrundsätzlich verfügt der Sudan über gute landwirtschaftliche Bedingungen. Für eine stark wachsende Bevölkerung ist jedoch eine Produktivitätssteigerung notwendig. Agrarische Rohstoffe nehmen einen großen Stellenwert in der Exportstruktur ein.
Informationen u.a. via African Business Guide

Interesse geweckt?

Wir hoffen dieser Beitrag dient als Anregungen für Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten im Zielland Sudan. Was ist Ihre Meinung zum wirtschaftlichen Potenzial des Staates? Welche Branchen erscheinen Ihnen vielversprechend? Und wo sehen Sie akuten Handlungsbedarf, um einen Markteintritt zu gewährleisten?

Lassen Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihrer Meinung da und teilen Sie unseren Beitrag mit Ihrem Netzwerk.

Für einen Markteintritt oder weitere Informationen stehen Ihnen diese Institutionen zur Seite:
Sudanesischer Arbeiter Verband

Via
Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft
Quelle
GTAI - German Trade And Invest GmbHAfrican Business Guide - SudanLänder-Informations-Portal

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button