Länderporträt – Senegal

Senegal ist ein westafrikanisches Land welches an Mauretanien, Mali, Guinea und Guinea-Bissau grenzt, sowie fast vollständig den Kleinstaat Gambia umschließt. Das Land ist nach dem gleichnamigen Fluss Senegal benannt. Die Landeshauptstadt Dakar liegt direkt am Atlantik und ist die am weitesten westlich gelegene Stadt des afrikanischen Festlands. Die Hafenstadt Dakar ist außerdem das Wirtschaftszentrum Senegals.

Hauptstadt: Dakar
Fläche: 196.722 km²
Einwohnerzahl: 16,8 Mio.*
Verkehrssprache: Wolof, Serer, Diola, Pulaar, Mandinka
Geschäftssprache: Französisch
Präsident: Macky Sall

*SCHÄTZUNG Für 2020

Unabhängigkeitstag: 20. Juni 1960
weitere interessante Städte: Saint-Louis, Touba
Sehenswürdigkeiten: Monument du Millénaire, Place de l’Independance, Große Moschee von Touba

Wirtschaft

Zu den wichtigsten wirtschaftlichen Treiber Senegals zählt der Dienstleistungssektor, vor allem stark im Bereich Transport und Telekommunikation, weniger im Bereich des Tourismus. Weiterhin spielt auch die Landwirtschaft eine wichtige Rolle, da der größte Teil der Bevölkerung in diesem Bereich beschäftigt ist. Vor allem Fisch, Erdnüsse und Baumwolle werden exportiert. Auch Bodenschätze wie Phosphate und Eisenerz zählen zu den Exportwaren Senegals.
Senegal gehört der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion an. Die Abkürzung dafür lautet UEMOA. Dazu gehören die westafrikanischen Staaten Elfenbeinküste, Senegal, Mali, Togo, Burkina Faso, Benin und Niger. Diese Länder besitzen eine gemeinsame Währung, den CFA-Franc – dem Franc der Afrikanischen Wirtschaftsunion.

Währung: CFA-Franc BCEAO (XOF)
Bruttoinlandsprodukt: 24,4 Mrd. US$*
Wirtschaftswachstum: – 0,7 %*
Inflationsrate: 2,0 %*

*Schätzung für 2020

Aussichtsreiche Branchen

BrancheInformation
EnergiewirtschaftDer Ausbau des Energiesektors gehört zur den obersten Prioritäten der Regierung. Es werden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, darunter der Bau von Kraftwerken sowie Solar- und Windparks.
GesundheitswirtschaftStaat und Privatsektor investieren in neue Krankenhäuser und Kliniken. Dakar entwickelt sich in Westafrika zu einem bevorzugten Ziel des Gesundheitstourismus. Der öffentliche Sektor sucht die Kooperation mit ausländischen Gebern. In Folge der Coronapandemie wird der Branche weiter Auftrieb geben.
Landwirtschaft und NahrungsmittelDie Investitionen  in den Anbau von Nahrungsmittel und deren Verarbeitung werden weiter steigen. Gartenbau, Reis, Fischerei und Viehzucht verzeichnen deutliche Zuwächse. Mit der panafrikanischen Freihandelszone (AfCFTA) dürfte die Bedeutung Senegals für die Nahrungsmittelverarbeitung in Westafrika steigen.
Informationen u.a. via African Business Guide

Interesse geweckt?

Wir hoffen dieser Beitrag dient als Anregungen für Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten im Zielland Senegal. Was ist Ihre Meinung zum wirtschaftlichen Potenzial des Staates? Welche Branchen erscheinen Ihnen vielversprechend? Und wo sehen Sie akuten Handlungsbedarf, um einen Markteintritt zu gewährleisten?

Lassen Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihrer Meinung da und teilen Sie unseren Beitrag mit Ihrem Netzwerk.

Für einen Markteintritt oder Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten stehen Ihnen diese Institutionen zur Seite:
AHK Ghana regionale Koordination
Senegalesische Agentur für Investment

Via
Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft
Quelle
African Business Guide - SenegalLänder-Informations-PortalGTAI - German Trade And Invest GmbH

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button