Länderporträt – Ruanda

Ruanda ist ein ländliches, agrarisch geprägtes Land, in dem die Landwirtschaft etwa 63 % der Exporteinnahmen ausmacht und in dem es einige mineralverarbeitende und agro-verarbeitende Betriebe gibt. Die Bevölkerungsdichte ist hoch, aber mit Ausnahme der Hauptstadt Kigali nicht in großen Städten konzentriert – die 12 Millionen Menschen verteilen sich auf eine kleine Fläche (kleiner als der Staat Maryland). Tourismus, Mineralien, Kaffee und Tee sind Ruandas Haupteinnahmequellen für Devisen. Trotz Ruandas fruchtbarem Ökosystem hält die Nahrungsmittelproduktion oft nicht mit der Nachfrage Schritt, so dass Lebensmittel importiert werden müssen. Energieknappheit, Instabilität in den Nachbarstaaten und der Mangel an adäquaten Transportverbindungen zu anderen Ländern behindern weiterhin das Wachstum des Privatsektors.

Hauptstadt: Kigali
Fläche: 26.338 km²
Einwohnerzahl: 12,6 Mio.*
Verkehrssprache: Kinyarwanda
Geschäftssprache: Englisch, Französich
Präsident: Paul Kangame

*SCHÄTZUNG Für 2019

Unabhängigkeitstag: 1. Juli 1962
weitere interessante Städte: Nyanze
Sehenswürdigkeiten: Kigali City Tower, Vulkan-Nationalpark, Nyungwe-Wald

Wirtschaft

Ruanda unternimmt große Anstrengungen, sich wirtschaftlich weiterzuentwickeln. Besonders die Regierung versucht durch gezielte Programme die Wirtschaft mit innovativen Ansätzen voranzutreiben. Dennoch sind die Spuren vom Bürgerkrieg und die negativen Auswirkungen des Klimawandels spürbar. Auch wenn die Landwirtschaft vielversprechend ist, steht die Politik vor der Aufgabe den Handel anzutreiben, sodass für Ruanda mehr Produkte ein- als ausgeführt werden können.
Ruanda strengt sich an, den Tourismus auszubauen. Dazu hat man sich als Ziel gesteckt, nicht mehr zu den armen Ländern der Welt zu zählen. So ist es zum Beispiel bisher das einzige afrikanische Land, das eine Krankenversicherung eingeführt hat. Gleichzeitig plant man, auch die IT-Wirtschaft auszubauen, die Landwirtschaft zu modernisieren und neue Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft auf dem Land zu schaffen.

Währung: Ruanda-Franc (RWF)
Bruttoinlandsprodukt: 10,2 Mrd. US$*
Wirtschaftswachstum: 10,1 %*
Inflationsrate: 2,4 %*

*Schätzung für 2019

Aussichtsreiche Branchen

BrancheInformation
BauwirtschaftFür Aufschwung sorgen geberfinanzierte Infrastrukturprojekte in den Bereichen Transport, Energie, Wasser und Low-Cost-Housing. Die Auftragsvergabe gilt als transparent. 
EnergiewirtschaftZiel der Regierung ist es, nicht nur den eigenen Strombedarf bis 2024 vollkommen zu decken, sondern langfristig in Nachbarländer zu exportieren. Eine wichtige Rolle spielen netzunabhängige Lösungen und Wasserkraft. 
GesundheitswirtschaftVon staatlicher und privater Seite sind Investitionen zu erwarten. Ein Fokus liegt auf E-Health sowie auf der lokalen Produktion von Impfstoffen oder medizinischem Verbrauchsmaterial.
Informationen u.a. via African Business Guide

Interesse geweckt?

Wir hoffen dieser Beitrag dient als Anregungen für Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten im Zielland Ruanda. Was ist Ihre Meinung zum wirtschaftlichen Potenzial des Staates? Welche Branchen erscheinen Ihnen vielversprechend? Und wo sehen Sie akuten Handlungsbedarf, um einen Markteintritt zu gewährleisten?

Lassen Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihrer Meinung da und teilen Sie unseren Beitrag mit Ihrem Netzwerk.

Für einen Markteintritt oder weitere Informationen stehen Ihnen diese Institutionen zur Seite:
AHK Kenia regionale Koordination
Förderung des privaten Sektors in Ruanda

Via
Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft
Quelle
African Business Guide - RuandaGTAI - German Trade And Invest GmbH

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button