Länderporträt – Angola

Angola liegt im Südwesten Afrikas und ist ein großes Land mit einer langen Küste die an den Atlantik grenzt. Aufgrund seiner zahlreichen Flüsse und Seen ist es ein wasserreiches Land. Die Angolaner mit ihren vielen Bodenschätzen sind Nachbarn von den beiden kongolesischen Staaten, Sambia und im Süden zu Namibia.
Luanda, die Hauptstadt des Landes ist einer der bevölkerungsreichsten Städte Afrikas. In Angola gibt es drei große Klimazonen, was je nach Region und Jahres- oder Tageszeit große Unterschiede bei den Temperaturen hervorrufen kann.

Hauptstadt: Luanda
Fläche: 1.246.700 km²
Einwohnerzahl: 32,9 Mio.*
Verkehrssprache: Umbundu
Geschäftssprache: Portugiesisch, Englisch
Präsident: Nana Addo Dankwa Akufou-Addo

*SCHÄTZUNG Für 2020

Unabhängigkeitstag: 11. November 1975
weitere interessante Städte: Huambo, Lobito
Sehenswürdigkeiten: Ruacana Falls, Festung São Miguel von Luanda, Viewpoint of the Moon, Memorial Doutor António Agostinho Neto

Wirtschaft

Angola ist ein ziemliches reiches Land. Doch Reichtum für ein Land oder politisches System bedeutet nicht gleichzeitig Reichtum für die Menschen vor Ort. So finden sich Bodenschätze wie Erdöl, Diamanten oder Gold im Boden des Landes und der Boden selbst ist sehr fruchtbar und könnte für die Landwirtschaft genutzt werden.
Vieles bauen die Bewohner für sich selbst an. Ausgeführt werden in erster Linie Kaffee, Sisal, Zuckerrohr, Bananen und Baumwolle. Viele Menschen leben auch vom Fischen. Angola liegt ja direkt am Atlantik und es gibt ja einige Flüsse, in denen viele Fische leben. Der Tourismus könnte in Zukunft noch bedeutsamer werden, denn Angola ist ein wunderschönes Land, das mit den langen Stränden und den vorgelagerten Inseln auch für Touristen durchaus interessant sein kann.

Währung: Kwanza (AOA)
Bruttoinlandsprodukt: 62,7 Mrd. US$*
Wirtschaftswachstum: – 4,0 %*
Inflationsrate: 21,0 %*

*Schätzung für 2020

Aussichtsreiche Branchen

BrancheInformation
Bergbau und RohstoffeAngola will mehr alternative Rohstoffe fördern, um sich vom Erdöl unabhängiger zu machen. Dabei stehen Diamanten und Phosphat im Vordergrund, aber auch bei Kobalt, Kupfer, Nickel und Lithium sowie Eisenerz gibt es Explorationsvorhaben. Eine neu geschaffene nationale Agentur für Mineralressourcen soll alle Aktivitäten steuern.
GesundheitswirtschaftKrankenhausprojekte entstehen in verschiedenen Landesteilen. Darunter zwei Kliniken in Vororten von Luanda, aber auch in den Provinzstädten. Die Weltbank sagte im Herbst 2019 für den Ausbau des Gesundheitssektors 110 Millionen US$ zu.
EnergiewirtschaftWasserkraft und Solarenergie sollen zusätzliche Kapazitäten für die Energieversorgung des Landes schaffen. Auf dem Plan stehen auch Übertragungsleitungen und eine bessere lokale Verteilung. Seit Februar 2021 unterstützt die Weltbank die Entwicklung der Elektrizitätsversorgung mit 250 Millionen US-Dollar (US$).
LandwirtschaftDer Anbau diverser Agrarprodukte wäre möglich. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage soll anstelle von Nahrungsmittelimporten zum einen mehr und zum anderen eine größere Produktpalette angebaut werden.
Zu den zentralen Strategien gehört ein besserer Marktzugang durch Logistikzentren in verschiedenen Provinzen.
Informationen u.a. via African Business Guide

Interesse geweckt?

Wir hoffen dieser Beitrag dient als Anregungen für Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten im Zielland Ghana. Was ist Ihre Meinung zum wirtschaftlichen Potenzial des Staates? Welche Branchen erscheinen Ihnen vielversprechend? Und wo sehen Sie akuten Handlungsbedarf, um einen Markteintritt zu gewährleisten?

Lassen Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihrer Meinung da und teilen Sie unseren Beitrag mit Ihrem Netzwerk.

Für einen Markteintritt oder weitere Informationen stehen Ihnen diese Institutionen zur Seite:
AHK Angola

Via
Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft
Quelle
Africa Business GuideGTAI - German Trade And Invest GmbH

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Siehe auch
Close
Back to top button